Anfärbereaktionen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus GEOWiki@LMU
Wechseln zu:Navigation, Suche
 
(Eine dazwischenliegende Version von einem anderen Benutzer wird nicht angezeigt)
Zeile 29: Zeile 29:
  
 
----
 
----
{{Autor|1=F.Förster}}
+
{{Autor|1=Frank Förster}}
  
[[Kategorie:Probenaufbereitung Methoden]]
+
[[Kategorie:Analytik Methoden]]
[[Kategorie:Probenaufbereitung nach Präparationsmethode]]
 

Aktuelle Version vom 20. Oktober 2020, 14:33 Uhr

Anfärbereaktionen sind Verfahren zur Identifizierung einzelner Phasen, die bei Zugabe gezielter Substanzen sich charakteristisch verfärben.


Für Karbonate: Schnellverfahren zur Unterscheidung von Calcit und Dolomit: 1g Alizarin S und 2 ml konz. HCl auf 1 l destilliertes Wasser


färbt Calcit rot, Dolomit bleibt farblos


Verfahren zur Unterscheidung verschiedener Karbonate:

  • Ätzen mit 1,5%er HCl, je nach Gestein 0-60 sec.
  • Mischung im Verhältnis 3:2 von Alizarin-S-Lösung (0,2 g in 100 ml 1,5%er HCl) und Kaliumferrycyanid-Lösung (2 g in 100 ml 1,5%er HCl)
  • Eintauchen für 40-60 sec.


färbt Calcit und Aragonit rosa-rot, eisenhaltigen Calcit hell-dunkelblau (je nach Fe-Gehalt), Dolomit bleibt farblos, eisenhaltiger Dolomit blass bis tief-türkis


PM Anfärbereaktion.svg


Einfache Vorrichtung zum Ätzen von Dünnschliffen oder kleinen Gesteinsscheiben mit Flusssäuredämpfen (modifiziert nach Tucker 1996: 90)


Literatur


Maxl Autor.png
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Frank Förster