Chloritisierung

Aus GEOWiki@LMU
Version vom 23. September 2020, 22:14 Uhr von PaulaDoerfler (Diskussion | Beiträge) (Erneuert)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Chloritisierung bezeichnet die sekundäre Umwandlung bestimmter Minerale zu Chlorit. Sie wird oft bei Biotit beobachtet.

Dabei bildet sich entlang der Kornränder und parallel zur Spaltbarkeit im Biotit Chlorit, der ohne Analysator grün aussieht, mit Analysator meist unternormale Interferenzfarben zeigt (je nach Zusammensetzung u.U. auch grau erster Ordnung).


Referenzen

Raith, M.M., Raase, P., Reinhardt, J. (2011): Leitfaden zur Dünnschliffmikroskopie

Stosch, H.-G. (2009): Skript zur Kristalloptik II – Mineralmikroskopie

AutorInnen

Maxl Autor.png
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Paula Dörfler, Theresa Mond