Hauptmenü öffnen

GEOWiki@LMU β

Das Präsentieren von wissenschaftlichen Arbeiten

Version vom 24. März 2021, 18:39 Uhr von Smilla Kohl (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Beim Präsentieren von wissenschaftlichen Arbeiten ist es wichtig die meist komplexen Themen überschaubar und verständlich an die Zuhörer zu vermitteln. Nac…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Beim Präsentieren von wissenschaftlichen Arbeiten ist es wichtig die meist komplexen Themen überschaubar und verständlich an die Zuhörer zu vermitteln. Nach dem Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit oder dem Abschluss eines Forschungsprojekts besitzt man oft ein sehr umfassendes Wissen über das Thema. Beim Vorstellen der Ergebnisse und/oder des Forschungsverlaufs muss der Inhalt passend heruntergebrochen werden.

Nachdem du deine wissenschaftliche Arbeit beendet hast und über ein umfassendes Verständnis über das Thema der Präsentation hast, ist die Zielgruppen-analyse (Link) an der Reihe. Du solltest dir vor der Erstellung der Präsentation. Danach richtest du die Themenauswahl/den Inhalt deiner Präsentation. Die Vorbereitung besteht aus Strukturierung der Themen, Formulierung prägnanter Punkte und Veranschaulichung von Daten oder komplexen Sachverhalten (-> Darstellung von Daten). Mit einer gut strukturierten Präsentation ist der Vortrag selbst nur noch ein Klacks. Wir wissen aber alle, dass die Aufregung vor mehreren Menschen, die etwas von dir erwarten, zu Reden einem schnell einen Strich durch die Rechnung machen kann. Dabei helfen dir ein gutes Zeitmanagement und Unterhaltungen über dein Thema im Alltag und wiederholtes Üben vom gesamten Vortrag.

Das könnte dich auch interessieren: 🡺 Zielgruppenanalyse 🡺 Darstellung von Daten


Die Vorbereitung

Die Vorbereitung von Präsentationen ist bei wissenschaftlichen Themen besonders wichtig. Vor Allem beim Vorstellen von komplexen Themen brauchst du von Anfang an einen klaren Plan was du mit der Präsentation rüberbringen möchtest.

1. Zielgruppenanalyse – Wem du deine wissenschaftliche Arbeit vorstellst sollte dir beim Vorbereiten immer klar sein. Die Präsentation erfüllt in den meisten Fällen einen vorgegebenen Zweck, den du beachten solltest. Wer sind die Zuhörer? Was sind die Anforderungen? In welchem Rahmen (siehe 2.) findet der Vortrag statt? Welche Sprache ist gewünscht? Welchen Umfang soll die Präsentation haben? Welche Informationen sind für die Zuhörer am interessantesten und verständlich?

2. Inhalt der Präsentation – Wenn du weißt was die Zuhörer:innen interessiert oder erwarten solltest du dich auf 1-3 Hauptaussagen deiner Präsentation festlegen. Um diese Punkte kannst du den Vortrag dann aufbauen. Es ist wichtig, dass sie dem Zuhörer klar vermittelt werden. Welche Themen erregen Aufmerksamkeit beim Publikum? Was sind die wichtigsten Punkte/Ergebnisse meiner wissenschaftlichen Arbeit? Was soll bei den Zuhörer:innen hängen bleiben?

--> Die Hauptaussagen sollten sich, wie ein roter Faden durch deine Präsentation ziehen --> Diese Schwerpunkte sollte der Zuhörer verstehen und im Kopf behalten können