Gesteinsbeschreibung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus GEOWiki@LMU
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Vorgehen)
 
(30 dazwischenliegende Versionen von 5 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Die Gesteinsbeschreibung dient als erste Möglichkeit dazu, die verschiedenen Gesteine im Gelände zu charakterisieren. Um sie identifizieren zu können, darf neben der genauen Beobachtung der Gesteine auch ein umfassender Überblick in der Form einer Aufschlussbeschreibung nicht fehlen. Um die Gesteine daraufhin im Detail beschreiben zu können, werden Ähnlichkeiten und Unterschiede zueinander festgestellt, wodurch sie zu Einheiten zusammengefasst und als unterschiedliche Schichtglieder interpretiert werden können.
+
Die Gesteinsbeschreibung ist ein wichtiger Bestandteil deines Geländebereichtes. Diese erfolgt i.d.R. in der Folge eines umfassenden Überblickes in der Form einer [[Aufschlussbeschreibung]]. Um die Gesteine im Detail beschreiben zu können, werden Ähnlichkeiten und Unterschiede zueinander festgestellt, wodurch sie zu Einheiten zusammengefasst und als unterschiedliche Schichtglieder interpretiert werden können. Die Merkmale, die für die Gesteinsbeschreibung benötigt werden, werden zuvor in der Gesteinsansprache identifiziert. Um die Eigenschaften der verschiedenen Gesteinsarten erkennen zu können, helfen euch auch die Artikel [[Gesteinsansprache Magmatite]], [[Gesteinsansprache Sedimentite|Gesteinsansprache Sedimente]], und [[Gesteinsansprache Metamorphite]].
 +
 
 
__TOC__
 
__TOC__
 
----
 
----
==Ausrüstung==
+
==Vorgehen==
Für die erste Einschätzung sind i.d.R. einige Hilfsmittel nützlich:
+
Für die Gesteinsbeschreibung sollten immer frische, unverwitterte Handstücke verwendet werden, da diese sich je nach Art, sowie dem Grad der Verwitterung stark vom bergfrischen Gestein unterscheiden können. Meist lassen sich nicht alle aufgeführten Stichpunkte bestimmen, die Gesteinsbeschreibung sollte jedoch so genau wie möglich erfolgen.
  
*verd. HCl (10 %ig), für kalkhaltige Gesteine
+
Falls mehrere ähnliche Gesteine bzw. Handstücke beschrieben werden, genügt es die gemeinsamen Merkmale zusammenzufassen und diese in einem übergreifenden Abschnitt nur einmal aufzuführen. Dies hilft Wiederholungen zu vermeiden. In darauffolgenden Unterkapiteln werden die einzelnen Handstücke mit ihren unterschiedlichen Charakteristika beschrieben.
*[[Hammer]], um Handstücke herauszubrechen/ für den Ritztest
+
 
*[[Lupen|Lupe]], um Minerale genauer unterscheiden/beschreiben zu können
+
Die grobe Vorgehensweise ist bei allen Gesteinsklassen (Magmatite, Sedimentite, Metamorphite) gleich. Um die Gesteine richtig zu analysieren hilft es, wie auch bei der Aufschlussbeschreibung, vom "Größeren ins Kleinere zu gehen", d.h. zuerst das Erscheinungsbild des Handstückes gesamt und erst im Anschluss einzelne Minerale zu beschreiben. Die Eigenschaften wie die Farbe & Farbzahl, die Raumerfüllung & Korngröße,  die sich auf das gesamte Gestein beziehen, werden ohne Umschreibungen im ersten Abschnitt aufgezählt. Andere Charakteristika wie die Reife und die Minerale, müssen durch zuvor dargelegte Beobachtungen begründet werden. Hierbei ist es vorteilhaft die Merkmale immer in der gleichen Reihenfolge aufzuführen. Dies dient der Übersichtlichkeit, wenn mehrere Gesteine beschrieben werden.  Bei der Analyse des Gesteins sollte auch eine Skizze erstellt werden, welche die Charakteristika des Handstückst schematisch widerspiegelt.
*Magnet, um Minerale wie Magnetit zu bestimmten
+
 
*Messer, Fensterglas, Fingernagel, Nagel, um die Härte zu bestimmen
+
Die wichtigsten Charakteristika für die Gesteinsbeschreibung, welche anhand eines frischen Gesteinsbruches festgestellt werden, werden im Folgenden aufgeführt:
  
==Vorgehen==
 
Für die Gesteinsbeschreibung sollten immer frische, unverwitterte Handstücke verwendet werden, da diese sich je nach Art, sowie dem Grad der Verwitterung stark vom bergfrischen Gestein unterscheiden können. Meist lassen sich nicht alle aufgeführten Stichpunkte bestimmen, die Gesteinsbeschreibung sollte jedoch so genau wie mögliche erfolgen.
 
  
Die grobe Vorgehensweise ist bei allen Gesteinsklassen (Magmatite, Sedimentite, Metamorphite) gleich. Um die Gesteine richtig zu analysieren hilft es, wie auch bei der Aufschlussbeschreibung, vom "Größeren ins Kleinere zu gehen", d.h. zuerst das Erscheinungsbild des Handstückes gesamt und erst im Anschluss einzelne Minerale zu beschreiben. Bei der Analyse des Gesteins sollte auch eine Skizze erstellt werden, welche die Charakteristika des Handstückst schematisch widerspiegelt.
+
====Farbe und Farbzahl (begrifflich (z.B. braun) od. nach Farbtafeln (z.B. MUNSELL, GEOCOL))====
 +
Zuerst wird der Farbeindruck des ganzen Gesteines beschrieben. Dafür muss das Handstück etwas weiter weg gehalten werden, zum Teil hilft es die Augen ein bisschen zusammenzukneifen. Dadurch wird die Farbe des Gesteins und nicht die der einzelnen Minerale/Körner wahrgenommen z. B. grau bei Granit. Im Anschluss wird die Farbzahl bestimmt. Hierfür müssen die felsischen Minerale (z. B. Feldspat, Quarz) von den mafischen Mineralen (z. B. Olivin, Pyroxen, Amphibol, Biotit/Muskovit) unterschieden werden. Ist der Anteil der mafischen Minerale < 35 Vol.-% wird das Gestein als leukokrat bezeichnet. Bei einem Anteil zwischen 35 - 65 Vol.-% ist das Gestein mesokrat. Ein Gestein das v. a. aus mafischen Mineralen aufgebaut wird (65 - 90 Vol.-%) ist melanokrat. Eine Farbtafel kann helfen die prozentualen Anteile besser zu erkennen.  
  
Die wichtigsten Charakteristika für die Gesteinsbeschreibung, welche anhand eines frischen Gesteinsbruches festgestellt werden, werden im Folgenden aufgeführt:
+
<br />
{| class="wikitable" style="text-align: left; width:1050px;color=Gelände"
+
{| class="wikitable" style="margin: auto; width:1050px;color=Gelände"
  
 
|-
 
|-
! scope="col" |Merkmale
 
 
! scope="col" |Magmatite
 
! scope="col" |Magmatite
 
! scope="col" |Sedimentite
 
! scope="col" |Sedimentite
 
!Metamorphite
 
!Metamorphite
 
|-
 
|-
! style="width:200px; vertical-align:top;" |'''Farbe und Farbzahl (begrifflich (z.B. braun) od. nach Farbtafeln (z.B. MUNSELL, GEOCOL))'''
+
| style="width: 33%" |Farbe;
|Farbe;
 
  
 
Leuko-, Meso-, Melanokrat
 
Leuko-, Meso-, Melanokrat
|Farbe
+
| style="width: 33%" |Farbe
|Farbe;
+
Leuko-, Meso-, Melanosom
 +
| style="width: 33%" |Farbe;
 
Leuko-, Meso-, Melanokrat;
 
Leuko-, Meso-, Melanokrat;
  
Leuko-, Meso-, Melanosom
+
 
 +
|}
 +
 
 +
====Raumerfüllung und Korngröße====
 +
Wie wirkt die Raumerfüllung des Gesteines? Wenn Hohlräume erkennbar sind, ist das Gestein porös oder blasig (z. T. bei Vulkaniten). Der Anteil der Porösität wird in Vol.-% angegeben. Bei feinkörnigeren Gesteinen ist es häufig schwieriger, die Porösität zu bestimmen. Hier kann es helfen etwas Wasser auf das Handstück zu geben und zu beobachten, ob es "versickert".
 +
 
 +
Die Korngröße bezieht sich auf das ganze Handstück. Ist das Gestein überwiegend fein-, mittel- oder grobkörnig? Bei Sedimentgesteinen kann das Gestein mit dieser Information nun als Pelit, Psammit oder Psephit bezeichnet werden. Die genauen Korngrößen der unterschiedlichen Minerale werden erst im nächsten Abschnitt angegeben.
 +
 
 +
 
 +
<br />
 +
{| class="wikitable" style="margin: auto; width:1050px;color=Gelände"
 +
 
 +
|-
 +
! scope="col" |Magmatite
 +
! scope="col" |Sedimentite
 +
!Metamorphite
 
|-
 
|-
!'''Raumerfüllung und Dichte'''
+
| style="width: 33%" |massig, porös, oder blasig
|massig, porös, oder blasig
+
| style="width: 33%" |massig oder porös
|massig oder porös
+
| style="width: 33%" |i.d.R. massig
|i.d.R. massig
 
 
|-
 
|-
!'''Korngröße'''
+
| style="width: 33%" |fein-, mittel-, grobkörnig
|fein-, mittel-, grobkörnig
 
  
 
Absolute Korngröße
 
Absolute Korngröße
|fein-, mittel-, grobkörnig
+
| style="width: 33%" |fein-, mittel-, grobkörnig
 
bzw. Einordnung in: Pelit, Psammit, Psephit
 
bzw. Einordnung in: Pelit, Psammit, Psephit
  
 
Absolute Korngröße
 
Absolute Korngröße
|fein-, mittel-, grobkörnig
+
| style="width: 33%" |fein-, mittel-, grobkörnig
  
 
Absolute Korngröße
 
Absolute Korngröße
 +
|}
 +
 +
====Gefüge (Struktur & Textur)====
 +
 +
Die Begriffe zur Struktur und Textur betreffen das gesamte Gestein und werden im ersten Abschnitt aufgezählt. Bei den unterschiedlichen Gesteinsarten, muss auf verschiedene Aspekte eingegangen werden.
 +
 +
=====Struktur=====
 +
 +
Begriffe wie gleichkörnig, holokristallin etc. werden aufgezählt, ohne dass sie weiter umschrieben werden. Wenn eine Gestein z. B. als porphyrisch, granoblastisch etc. bezeichnet wird, kann darauf eingegangen werden durch welche Minerale diese Struktur entsteht. Hierbei wird der Mineralbestand etwas vorweggenommen. Die genaue Beschreibung der Minerale erflogt aber erst im nächsten Abschnitt. Begriffe wie Rundung, Sphärizität, Reife werden nur bei Sedimentgesteinen verwendet. Die Rundung und Sphärizität kann in den unterschiedlichen Korngrößenfraktionen variieren und sollte dann korngrößenspezifisch angegeben werden, z. B. "die Körner des Mittelsandes sind angerundet, während die Körner der Kiesfraktion gut gerundet sind". Durch diese Angaben, ist die strukturelle Reife begründet. Die kompositionelle Reife folgt aus dem Mineralbestand und wird erst im Anschluss festgelegt.
 +
 +
{| class="wikitable" style="margin: auto; width:1050px;color=Gelände"
 +
 
|-
 
|-
!'''Gefüge (Struktur & Textur)'''
+
!Magmatite
!
+
!Sedimentite
!
+
!Metamorphite
!
 
 
|-
 
|-
!Struktur
+
| style="width: 33%" |gleichkörnig / ungleichkörnig
|gleichkörnig / ungleichkörnig
 
  
 
porphyrisch / vitrophyrisch (glasig)
 
porphyrisch / vitrophyrisch (glasig)
Zeile 65: Zeile 87:
  
 
holokristallin / hemikristallin / amorph
 
holokristallin / hemikristallin / amorph
|gleichkörnig / ungleichkörnig
+
| style="width: 33%" |gleichkörnig / ungleichkörnig
  
 
Sortierung
 
Sortierung
Zeile 74: Zeile 96:
  
 
Kornpackung
 
Kornpackung
|homöoblastisch / heteroblastisch / porphyroblastisch
+
| style="width: 33%" |homöoblastisch / heteroblastisch / porphyroblastisch
 
 
 
'''granoblastisch''' (kaum eingeregellt)
 
'''granoblastisch''' (kaum eingeregellt)
  
Zeile 87: Zeile 108:
  
 
'''coronitisch''' (Minerale, welche von anderen Mineralen eingehüllt werden)
 
'''coronitisch''' (Minerale, welche von anderen Mineralen eingehüllt werden)
 +
|}
 +
 +
=====Textur=====
 +
{| class="wikitable" style="margin: auto; width:1050px;color=Gelände"
 +
 
|-
 
|-
!Textur
+
! scope="col" |Magmatite
|homogen / inhomogen
+
! scope="col" |Sedimentite
 +
!Metamorphite
 +
|-
 +
| style="width: 33%" |homogen / inhomogen
  
 
isotrop / anisotrop
 
isotrop / anisotrop
Zeile 95: Zeile 124:
 
Fließgefüge / Hohlraumtextur / etc.
 
Fließgefüge / Hohlraumtextur / etc.
  
Stärke der Kornbindung (Festigkeit)
+
Stärke der Kornbindung (Festigkeit)                  
|homogen / inhomogen
+
| style="width: 33%" |homogen / inhomogen
  
'''Schichtung:''' Bankung, Gradierung (fining upward / coarsening upward), Lamination, Parallelschichtung, Schrägschichtung)
+
'''Schichtung:''' Bankung, Gradierung (fining upward / coarsening upward), Lamination, Parallelschichtung, Schrägschichtung
  
 
Faltung
 
Faltung
  
 
Stärke der Kornbindung (Festigkeit)
 
Stärke der Kornbindung (Festigkeit)
|homogen / inhomogen
+
| style="width: 33%" |homogen / inhomogen
  
 
isotrop / anisotrop
 
isotrop / anisotrop
Zeile 109: Zeile 138:
 
'''flächenhafte Textur:''' Schieferung (Foliation), Bänderung
 
'''flächenhafte Textur:''' Schieferung (Foliation), Bänderung
  
'''lineare Textur:''' Faltung, Augen- / Faserstruktur, Flaserung
+
'''lineare Textur:''' Faltung, Augen- / Faserstruktur, Flaserung,
  
 
Stärke der Kornbindung (Festigkeit)
 
Stärke der Kornbindung (Festigkeit)
 +
|}
 +
 +
====Mineralbestand====
 +
{| class="wikitable" style="margin: auto; width:1050px;color=Gelände"
 +
 
|-
 
|-
!
+
! scope="col" |Magmatite
!
+
! scope="col" |Sedimentite
!
+
!Metamorphite
!
 
 
|-
 
|-
!'''Mineralbestand'''
+
| style="width: 33%" |monomineralisch / polymineralisch
|monomineralisch / polymineralisch
 
  
 
Haupt-, Nebengemenganteile in % und Akzessorien (<1%)
 
Haupt-, Nebengemenganteile in % und Akzessorien (<1%)
|monomikt / polymikt
+
| style="width: 33%" |monomikt / polymikt
  
 
Haupt-, Nebengemenganteile in % und Akzessorien (<1%)
 
Haupt-, Nebengemenganteile in % und Akzessorien (<1%)
Zeile 129: Zeile 161:
  
 
Korngestützt / Matrixgestützt
 
Korngestützt / Matrixgestützt
|Haupt-, Nebengemenganteile in % und Akzessorien (<1%)
+
| style="width: 33%" |Haupt-, Nebengemenganteile in % und Akzessorien (<1%)
  
 
Bindemittel / Matrix
 
Bindemittel / Matrix
  
 
Korngestützt / Matrixgestützt  
 
Korngestützt / Matrixgestützt  
 +
|}
 +
 +
====Minerale====
 +
{| class="wikitable" style="margin: auto; width:1050px;color=Gelände"
 +
 +
|-
 +
! scope="col" |Magmatite
 +
! scope="col" |Sedimentite
 +
!Metamorphite
 
|-
 
|-
!'''Minerale'''
+
| style="width: 33%" |Ausbildung
|Ausbildung (idiomorph, hypidiomorph, xenomorph)
+
(idiomorph, hypidiomorph, xenomorph)
  
 
Farbe
 
Farbe
Zeile 159: Zeile 200:
  
 
Lösungsverhalten
 
Lösungsverhalten
|Ausbildung
+
| style="width: 33%" |Ausbildung
 +
 
 +
 
 +
 
 
Farbe
 
Farbe
  
Zeile 181: Zeile 225:
  
 
Lösungsverhalten
 
Lösungsverhalten
|Ausbildung (idioblastisch/-morph, hypidioblastisch/-morph, xenoblastisch/-morph)
+
| style="width: 33%" |Ausbildung (idioblastisch/-morph, hypidioblastisch/-morph, xenoblastisch/-morph)
 
 
 
Farbe
 
Farbe
  
Zeile 204: Zeile 247:
  
 
Lösungsverhalten
 
Lösungsverhalten
 +
|}
 +
 +
====Einordnung und Gesteinsname====
 +
{| class="wikitable" style="margin: auto; width:1050px;color=Gelände"
 +
 
|-
 
|-
!
+
! scope="col" |Magmatite
!
+
! scope="col" |Sedimentite
!
+
!Metamorphite
!
 
 
|-
 
|-
!'''Einordnung und Gesteinsname'''
+
| style="width: 33%" |'''Nach Erstarrungsort:'''
|'''Nach Erstarrungsort:'''
 
  
 
Plutonite (grobe Matrix, meist dicht) Vulkanite (feinkörnige Matrix, häufig mit Gasblasen)
 
Plutonite (grobe Matrix, meist dicht) Vulkanite (feinkörnige Matrix, häufig mit Gasblasen)
Zeile 222: Zeile 268:
  
 
'''Nach Gefüge'''
 
'''Nach Gefüge'''
|'''Nach Entstehung:'''
+
| style="width: 33%" |'''Nach Entstehung:'''
 
Klastische, chemische, biogene Gesteine, etc.
 
Klastische, chemische, biogene Gesteine, etc.
  
Zeile 228: Zeile 274:
  
 
Tonstein, Siltstein, ...
 
Tonstein, Siltstein, ...
|'''Nach dem Ausgangsgestein (Protolith):'''
+
| style="width: 33%" |'''Nach dem Ausgangsgestein (Protolith):'''
 
Meta-Gabbro, Meta-Konglomerat
 
Meta-Gabbro, Meta-Konglomerat
  
'''Nach Metamorphem Mineralbestand und Gefüge:''' 
Granat-Sillimanit-Schiefer, Cordierit-Muskovit-Gneis, Granat-Pyroxen-Fels
+
'''Nach Metamorphem Mineralbestand und Gefüge:'''
 +
 
 +

Granat-Sillimanit-Schiefer, Cordierit-Muskovit-Gneis, Granat-Pyroxen-Fels
  
 
'''Nach dem Gefüge:'''
 
'''Nach dem Gefüge:'''
Zeile 240: Zeile 288:
  
 
Grünschiefer, Amphibolit, Blauschiefer, Eklogit
 
Grünschiefer, Amphibolit, Blauschiefer, Eklogit
 +
|}
 +
 +
====Besonderheiten====
 +
 +
=====Überprägung=====
 +
{| class="wikitable" style="margin: auto; width:1050px;color=Gelände"
 +
 
|-
 
|-
! style="width:200px; vertical-align:top;" |'''Besonderheiten'''
 
!
 
!
 
!
 
|-
 
!Überprägung
 
 
| colspan="3" |'''Art der Überprägung:'''
 
| colspan="3" |'''Art der Überprägung:'''
 
physikalisch, chemisch z.B. verwittert, alteriert, verdichtet, zerrüttet
 
physikalisch, chemisch z.B. verwittert, alteriert, verdichtet, zerrüttet
Zeile 253: Zeile 302:
  
 
z.B. angewittert, vollkommen verwittert, grusig verwittert; auch bezogen auf die einzelnen Komponenten
 
z.B. angewittert, vollkommen verwittert, grusig verwittert; auch bezogen auf die einzelnen Komponenten
 +
|}
 +
 +
=====Verwitterung=====
 +
{| class="wikitable" style="margin: auto; width:1050px;color=Gelände"
 +
 
|-
 
|-
! style="width:200px; vertical-align:top;" |'''Verwitterung'''
+
| colspan="3" |Von untergeordneter Bedeutung, da oft sekundär
| colspan="3" |von untergeordneter Bedeutung, da oft sekundär
+
|}
 +
 
 +
=====Sonstige=====
 +
{| class="wikitable" style="margin: auto; width:1050px;color=Gelände"
 +
 
 
|-
 
|-
! style="width:200px; vertical-align:top;" |'''Sonstige'''
 
 
| colspan="3" |'''Klüfte'''
 
| colspan="3" |'''Klüfte'''
  
Zeile 271: Zeile 328:
  
 
Genauere Erklärungen findet ihr unter den Artikeln [[Gesteinsansprache Magmatite]], [[Gesteinsansprache Sedimentite|Gesteinsansprache Sedimente]], und [[Gesteinsansprache Metamorphite]].
 
Genauere Erklärungen findet ihr unter den Artikeln [[Gesteinsansprache Magmatite]], [[Gesteinsansprache Sedimentite|Gesteinsansprache Sedimente]], und [[Gesteinsansprache Metamorphite]].
 +
----
 +
 +
==Beispiele==
 +
*[[Gesteinsbeschreibung Magmatite - Beispiel]]
 +
*[[Gesteinsbeschreibung Metamorphite - Beispiel]]
  
----
 
 
==Downloads==
 
==Downloads==
 
{| style="text-align:left; width:10px" |
 
{| style="text-align:left; width:10px" |
|[[File: Gesteinsbeschreibung.pdf| Einfache Gesteinsbeschreibung]]
+
|
 
|}
 
|}
 
----
 
----
 +
 
==Lehrveranstaltungen==
 
==Lehrveranstaltungen==
 +
 
*[[Einführende Geländeübung - Baierbrunn]]
 
*[[Einführende Geländeübung - Baierbrunn]]
 
*[[Einführende Geländeübung - Molasse]]
 
*[[Einführende Geländeübung - Molasse]]
Zeile 284: Zeile 347:
 
*[[Einführende Geländeübung - Zillertal]]
 
*[[Einführende Geländeübung - Zillertal]]
 
*[[Geologische Kartierung für Anfänger in Südostspanien]]
 
*[[Geologische Kartierung für Anfänger in Südostspanien]]
 +
 
----
 
----
 
==Das könnte dich auch interessieren==
 
==Das könnte dich auch interessieren==
Zeile 311: Zeile 375:
 
==Weitere Informationen und Literatur==
 
==Weitere Informationen und Literatur==
 
----
 
----
==AutorInnen==
+
==Autor:innen==
 
{{Autor|Andrea Mazon, Lena Able}}
 
{{Autor|Andrea Mazon, Lena Able}}
  
 
[[Kategorie:Gelände Methoden]]
 
[[Kategorie:Gelände Methoden]]
 +
[[Kategorie:Gesteine]]

Aktuelle Version vom 11. Juni 2021, 12:59 Uhr

Die Gesteinsbeschreibung ist ein wichtiger Bestandteil deines Geländebereichtes. Diese erfolgt i.d.R. in der Folge eines umfassenden Überblickes in der Form einer Aufschlussbeschreibung. Um die Gesteine im Detail beschreiben zu können, werden Ähnlichkeiten und Unterschiede zueinander festgestellt, wodurch sie zu Einheiten zusammengefasst und als unterschiedliche Schichtglieder interpretiert werden können. Die Merkmale, die für die Gesteinsbeschreibung benötigt werden, werden zuvor in der Gesteinsansprache identifiziert. Um die Eigenschaften der verschiedenen Gesteinsarten erkennen zu können, helfen euch auch die Artikel Gesteinsansprache Magmatite, Gesteinsansprache Sedimente, und Gesteinsansprache Metamorphite.


Vorgehen

Für die Gesteinsbeschreibung sollten immer frische, unverwitterte Handstücke verwendet werden, da diese sich je nach Art, sowie dem Grad der Verwitterung stark vom bergfrischen Gestein unterscheiden können. Meist lassen sich nicht alle aufgeführten Stichpunkte bestimmen, die Gesteinsbeschreibung sollte jedoch so genau wie möglich erfolgen.

Falls mehrere ähnliche Gesteine bzw. Handstücke beschrieben werden, genügt es die gemeinsamen Merkmale zusammenzufassen und diese in einem übergreifenden Abschnitt nur einmal aufzuführen. Dies hilft Wiederholungen zu vermeiden. In darauffolgenden Unterkapiteln werden die einzelnen Handstücke mit ihren unterschiedlichen Charakteristika beschrieben.

Die grobe Vorgehensweise ist bei allen Gesteinsklassen (Magmatite, Sedimentite, Metamorphite) gleich. Um die Gesteine richtig zu analysieren hilft es, wie auch bei der Aufschlussbeschreibung, vom "Größeren ins Kleinere zu gehen", d.h. zuerst das Erscheinungsbild des Handstückes gesamt und erst im Anschluss einzelne Minerale zu beschreiben. Die Eigenschaften wie die Farbe & Farbzahl, die Raumerfüllung & Korngröße, die sich auf das gesamte Gestein beziehen, werden ohne Umschreibungen im ersten Abschnitt aufgezählt. Andere Charakteristika wie die Reife und die Minerale, müssen durch zuvor dargelegte Beobachtungen begründet werden. Hierbei ist es vorteilhaft die Merkmale immer in der gleichen Reihenfolge aufzuführen. Dies dient der Übersichtlichkeit, wenn mehrere Gesteine beschrieben werden. Bei der Analyse des Gesteins sollte auch eine Skizze erstellt werden, welche die Charakteristika des Handstückst schematisch widerspiegelt.

Die wichtigsten Charakteristika für die Gesteinsbeschreibung, welche anhand eines frischen Gesteinsbruches festgestellt werden, werden im Folgenden aufgeführt:


Farbe und Farbzahl (begrifflich (z.B. braun) od. nach Farbtafeln (z.B. MUNSELL, GEOCOL))

Zuerst wird der Farbeindruck des ganzen Gesteines beschrieben. Dafür muss das Handstück etwas weiter weg gehalten werden, zum Teil hilft es die Augen ein bisschen zusammenzukneifen. Dadurch wird die Farbe des Gesteins und nicht die der einzelnen Minerale/Körner wahrgenommen z. B. grau bei Granit. Im Anschluss wird die Farbzahl bestimmt. Hierfür müssen die felsischen Minerale (z. B. Feldspat, Quarz) von den mafischen Mineralen (z. B. Olivin, Pyroxen, Amphibol, Biotit/Muskovit) unterschieden werden. Ist der Anteil der mafischen Minerale < 35 Vol.-% wird das Gestein als leukokrat bezeichnet. Bei einem Anteil zwischen 35 - 65 Vol.-% ist das Gestein mesokrat. Ein Gestein das v. a. aus mafischen Mineralen aufgebaut wird (65 - 90 Vol.-%) ist melanokrat. Eine Farbtafel kann helfen die prozentualen Anteile besser zu erkennen.


Magmatite Sedimentite Metamorphite
Farbe;

Leuko-, Meso-, Melanokrat

Farbe

Leuko-, Meso-, Melanosom

Farbe;

Leuko-, Meso-, Melanokrat;


Raumerfüllung und Korngröße

Wie wirkt die Raumerfüllung des Gesteines? Wenn Hohlräume erkennbar sind, ist das Gestein porös oder blasig (z. T. bei Vulkaniten). Der Anteil der Porösität wird in Vol.-% angegeben. Bei feinkörnigeren Gesteinen ist es häufig schwieriger, die Porösität zu bestimmen. Hier kann es helfen etwas Wasser auf das Handstück zu geben und zu beobachten, ob es "versickert".

Die Korngröße bezieht sich auf das ganze Handstück. Ist das Gestein überwiegend fein-, mittel- oder grobkörnig? Bei Sedimentgesteinen kann das Gestein mit dieser Information nun als Pelit, Psammit oder Psephit bezeichnet werden. Die genauen Korngrößen der unterschiedlichen Minerale werden erst im nächsten Abschnitt angegeben.



Magmatite Sedimentite Metamorphite
massig, porös, oder blasig massig oder porös i.d.R. massig
fein-, mittel-, grobkörnig

Absolute Korngröße

fein-, mittel-, grobkörnig

bzw. Einordnung in: Pelit, Psammit, Psephit

Absolute Korngröße

fein-, mittel-, grobkörnig

Absolute Korngröße

Gefüge (Struktur & Textur)

Die Begriffe zur Struktur und Textur betreffen das gesamte Gestein und werden im ersten Abschnitt aufgezählt. Bei den unterschiedlichen Gesteinsarten, muss auf verschiedene Aspekte eingegangen werden.

Struktur

Begriffe wie gleichkörnig, holokristallin etc. werden aufgezählt, ohne dass sie weiter umschrieben werden. Wenn eine Gestein z. B. als porphyrisch, granoblastisch etc. bezeichnet wird, kann darauf eingegangen werden durch welche Minerale diese Struktur entsteht. Hierbei wird der Mineralbestand etwas vorweggenommen. Die genaue Beschreibung der Minerale erflogt aber erst im nächsten Abschnitt. Begriffe wie Rundung, Sphärizität, Reife werden nur bei Sedimentgesteinen verwendet. Die Rundung und Sphärizität kann in den unterschiedlichen Korngrößenfraktionen variieren und sollte dann korngrößenspezifisch angegeben werden, z. B. "die Körner des Mittelsandes sind angerundet, während die Körner der Kiesfraktion gut gerundet sind". Durch diese Angaben, ist die strukturelle Reife begründet. Die kompositionelle Reife folgt aus dem Mineralbestand und wird erst im Anschluss festgelegt.

Magmatite Sedimentite Metamorphite
gleichkörnig / ungleichkörnig

porphyrisch / vitrophyrisch (glasig)

phaneritisch / aphanitisch

holokristallin / hemikristallin / amorph

gleichkörnig / ungleichkörnig

Sortierung

Rundung / Sphärizität

Reife (Strukturell und Kompositionell)

Kornpackung

homöoblastisch / heteroblastisch / porphyroblastisch

granoblastisch (kaum eingeregellt)

lepidoblastisch (blättchenförmig)

fibroblastisch (ausgeprägt feinfaserig)

nematoblastisch (nadelig)

poikiloblastisch (Kristalle, welche andere Minerale einschließen)

coronitisch (Minerale, welche von anderen Mineralen eingehüllt werden)

Textur
Magmatite Sedimentite Metamorphite
homogen / inhomogen

isotrop / anisotrop

Fließgefüge / Hohlraumtextur / etc.

Stärke der Kornbindung (Festigkeit)

homogen / inhomogen

Schichtung: Bankung, Gradierung (fining upward / coarsening upward), Lamination, Parallelschichtung, Schrägschichtung

Faltung

Stärke der Kornbindung (Festigkeit)

homogen / inhomogen

isotrop / anisotrop

flächenhafte Textur: Schieferung (Foliation), Bänderung

lineare Textur: Faltung, Augen- / Faserstruktur, Flaserung,

Stärke der Kornbindung (Festigkeit)

Mineralbestand

Magmatite Sedimentite Metamorphite
monomineralisch / polymineralisch

Haupt-, Nebengemenganteile in % und Akzessorien (<1%)

monomikt / polymikt

Haupt-, Nebengemenganteile in % und Akzessorien (<1%)

Bindemittel / Matrix

Korngestützt / Matrixgestützt

Haupt-, Nebengemenganteile in % und Akzessorien (<1%)

Bindemittel / Matrix

Korngestützt / Matrixgestützt

Minerale

Magmatite Sedimentite Metamorphite
Ausbildung

(idiomorph, hypidiomorph, xenomorph)

Farbe

Glanz

Korn-/Kristallform (Habitus und Tracht)

Magnetismus

Prozentualer Anteil

Spaltbarkeit/Bruch

Strichfarbe

Transparenz

Zwillingsbildung

Reaktion mit HCl

Lösungsverhalten

Ausbildung


Farbe

Glanz

Korn-/Kristallform (Habitus und Tracht)

Magnetismus

Prozentualer Anteil

Spaltbarkeit/Bruch

Strichfarbe

Transparenz

Zwillingsbildung

Reaktion mit HCl

Lösungsverhalten

Ausbildung (idioblastisch/-morph, hypidioblastisch/-morph, xenoblastisch/-morph)

Farbe

Glanz

Korn-/Kristallform (Habitus und Tracht)

Magnetismus

Prozentualer Anteil

Spaltbarkeit/Bruch

Strichfarbe

Transparenz

Zwillingsbildung

Reaktion mit HCl

Lösungsverhalten

Einordnung und Gesteinsname

Magmatite Sedimentite Metamorphite
Nach Erstarrungsort:

Plutonite (grobe Matrix, meist dicht) Vulkanite (feinkörnige Matrix, häufig mit Gasblasen)

Gänge und „subvulkanische“ Gesteine (Übergangsbereich zwischen Plutoniten und Vulkaniten)

Nach Mineralbestand

Nach Chemismus

Nach Gefüge

Nach Entstehung:

Klastische, chemische, biogene Gesteine, etc.

Nach der Korngröße:

Tonstein, Siltstein, ...

Nach dem Ausgangsgestein (Protolith):

Meta-Gabbro, Meta-Konglomerat

Nach Metamorphem Mineralbestand und Gefüge:


Granat-Sillimanit-Schiefer, Cordierit-Muskovit-Gneis, Granat-Pyroxen-Fels

Nach dem Gefüge:

Mylonit, Kataklasit, Kakirit, Pseudotachylit

Nach Mineralbestand:

Grünschiefer, Amphibolit, Blauschiefer, Eklogit

Besonderheiten

Überprägung
Art der Überprägung:

physikalisch, chemisch z.B. verwittert, alteriert, verdichtet, zerrüttet

Stärke der Überprägung:

z.B. angewittert, vollkommen verwittert, grusig verwittert; auch bezogen auf die einzelnen Komponenten

Verwitterung
Von untergeordneter Bedeutung, da oft sekundär
Sonstige
Klüfte

Feuchte / Wassergehalt:

z.B. bergfeucht, trocken (ausgetrocknet), nass

erkennbares Ausgangsgestein:

z.B. Lehm aus Mergel, Diaphthorit aus Glimmerschiefer, Greisen aus Granit


Genauere Erklärungen findet ihr unter den Artikeln Gesteinsansprache Magmatite, Gesteinsansprache Sedimente, und Gesteinsansprache Metamorphite.


Beispiele

Downloads


Lehrveranstaltungen


Das könnte dich auch interessieren

Kategorien

Gelände Methoden
Gelände Vorbereitung
Orientierung im Gelände
Arbeiten im Gelände
Auswertung von Geländedaten

Seiten in Auswertung von Geländedaten

Aufschlussbeschreibung
Geologische Probenahme
Aufnahme eines geologischen Profils (Kartierung)
Lehrveranstaltung Karten und Profile
Geologische Karten
Streichen und Fallen
Geländebericht
Aufschlussverzeichnis (in Geländebericht)
Gesteinsansprache im Gelände
Mineralbestimmung im Gelände
Skizzen (in Führen eines Feldbuches)
Anfertigen einer Aufschlussskizze


Referenzen


Weitere Informationen und Literatur


Autor:innen

Maxl Autor.png
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Andrea Mazon, Lena Able