Hauptmenü öffnen

GEOWiki@LMU β

Hilfsobjekt Rot I

Das Hilfsobjekt Rot I, auch Gips-Plättchen oder Lambda-Platte, ist ein Kompensatorplättchen und dient bei der Polarisationsmikroskopie zur Bestimmung einer Schwingungsrichtung im Kristall. Damit kann es als vielseitiges Werkzeug eingesetzt werden.

Es kann zur Bestimmung des optischen Charakters von optisch einachsigen Mineralen genutzt werden und zur Bestimmung der Ordnung einer Interferenzfarbe. In der metamorphen Petrologie und Rheologie nutzt man das Hilfsobjekt Rot I um kristallographische Vorzugsrichtungen (engl. crystallographic preferred orientation (CPO)) in Gesteinen zu erkennen und die Orientierung der C-Achse z.B. in Quarz zu bestimmen.

Das Hilfsobjekt Rot I besteht aus einer anisotropen Kristallplatte aus Quarz mit einem festen Gangunterschied von 551 nm (= Rot 1. Ordnung in Diagonalstellung unter weißem Licht). Durch einen Schlitz wird das Hilfsobjekt unterhalb des Analysators in Diagonalstellung eingeschoben, sodass die Schwingung der nz-Welle NE-SW gerichtet ist und die der nx-Welle NW-SE. Eine Anleitung, die Schritt-für-Schritt erklärt, wie das Hilfsobjekt Rot I eingesetzt wird, findest du hier.

Referenzen

Raith, M.M., Raase, P., Reinhardt, J. (2011): Leitfaden zur Dünnschliffmikroskopie

Autor:innen

Dieser Artikel wurde geschrieben und gegengelesen von:
Paula Dörfler Carina Poetsch
Du möchtest wissen, wer hinter den Autor:innen und Reviewer:innen steckt? Dann schau doch beim GEOWiki-Team vorbei!