Minerale picken: Unterschied zwischen den Versionen

Aus GEOWiki@LMU
Wechseln zu:Navigation, Suche
K (AutorInnen)
Zeile 11: Zeile 11:
 
[[Geological sample preparation II]]
 
[[Geological sample preparation II]]
  
==AutorInnen==
+
==Autor:innen==
  
 
{{Autor|1=Sönke Stern, Simon Prochaska, Donja Aßbichler}}
 
{{Autor|1=Sönke Stern, Simon Prochaska, Donja Aßbichler}}

Version vom 11. November 2020, 15:01 Uhr

Zirkone picken mit einem Auflichtmikroskop.
Zirkone nach dem Picken im Auflichtmikroskop.

Das Picken von Mineralen unter dem Mikroskop ist der letzte Arbeitsschritt der Mineralseparation.

Hierfür werden die in der Regel zuvor durch andere Methoden separaierten Minerale unter einem Auflichtmikroskop betrachtet. Nun können die gewünschten Mineralphasen, z.B. Zirkone, per Hand gepickt werden. Die gewünschten Minerale werden dann z.B. mit einer Nadel oder einem Haar von den anderen Körnern getrennt. Da dadurch die Körner einzeln gepickt werden müssen ist diese Methode sehr zeitintesiv und kann - je nach Probengröße - Stunden bis Tage dauern.

Für diesen Schritt ist eine fundierte Kenntnis über die optischen Eigenschaften der Mineralphasen im Auflichtmikroskop essentiell. Es bedarf viel Übung bis man nicht nur idiomorphe, sondern auch zerbrochene oder gerundete Minerale voneinander unterscheiden kann. Hilfestellungen und Hinweise findest du in Kürze im Gexikon.

Lehrveranstaltungen

Geological sample preparation II

Autor:innen

Maxl Autor.png
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Sönke Stern, Simon Prochaska, Donja Aßbichler