Minerale picken: Unterschied zwischen den Versionen

Aus GEOWiki@LMU
Wechseln zu:Navigation, Suche
K (AutorInnen)
(Überarbeitung)
 
Zeile 1: Zeile 1:
[[File:Picking_zircons.png|thumb|Zirkone picken mit einem Auflichtmikroskop.]]
+
Das Picken von Mineralen unter dem Mikroskop ist der letzte Arbeitsschritt der Mineralseparation. Die gesamte Vorgehensweise bei der Mineralseparation könnt ihr [[Mineralseparation|hier]] nachlesen. Das Picken von Mineralen dient u.a. zur genauen Betrachtung und Unterscheidung einzelner Mineralphasen und als Vorbereitung zur Herstellung von Streupräparaten. Hierfür werden die in der Regel zuvor durch andere Methoden separierten Minerale unter einem [[Auflichtmikroskopie|Auflichtmikroskop]] betrachtet.[[File:Picking_zircons.png|thumb|Zirkone picken mit einem Auflichtmikroskop.]]
 
[[File:Picked_zircons.png|thumb|Zirkone nach dem Picken im Auflichtmikroskop.]]
 
[[File:Picked_zircons.png|thumb|Zirkone nach dem Picken im Auflichtmikroskop.]]
  
Das Picken von Mineralen unter dem Mikroskop ist der letzte Arbeitsschritt der Mineralseparation.
+
=== Materialien ===
 +
Für das Picken der Minerale sind einige Materialien notwendig. Neben dem Auflichtmikroskop selbst könnt ihr viele optionale Hilfsmittel verwenden, die euch das Abtrennen der einzelnen Komponenten erleichtern.
  
Hierfür werden die in der Regel zuvor durch andere Methoden separaierten Minerale unter einem [[Auflichtmikroskopie|Auflichtmikroskop]] betrachtet. Nun können die gewünschten Mineralphasen, z.B. Zirkone, per Hand gepickt werden. Die gewünschten Minerale werden dann z.B. mit einer Nadel oder einem Haar von den anderen Körnern getrennt. Da dadurch die Körner einzeln gepickt werden müssen ist diese Methode sehr zeitintesiv und kann - je nach Probengröße - Stunden bis Tage dauern.
+
* '''Auflichtmikroskop'''
 +
* '''Ethanol''' → Zum Reinigen der Hilfsmittel
 +
* '''Feld-/Laborbuch''' → Zum Festhalten des Arbeitsablaufes sowie eurer Ergebnisse
 +
* '''Handschuhe'''
 +
* '''Papiertücher'''
 +
* '''Petrischalen''' → Zur Betrachtung der Probe unter dem Auflichtmikroskop
 +
* '''Pinzette/Präpariernadel''' → Zum Entnehmen einzelner Komponenten
 +
* '''Probenbehälter mit Verschluss''' → Aufbewahrung der Probe
 +
* '''Verd. Salzsäure (10%ig)''' → Test auf die Reaktion der einzelnen Körner mit der Säure
 +
* '''Wasser''' → Test auf Wasserlöslichkeit
 +
* '''Wasserfester Stift''' → Zur Beschriftung der Probenbehälter
 +
* '''Weißes Papier''' → Als Unterlage (Erzeugt manchmal einen besseren Kontrast zu den einzelnen Komponenten, als der schwarze Fuß des Auflichtmikrsokopes
  
Für diesen Schritt ist eine fundierte Kenntnis über die optischen Eigenschaften der Mineralphasen im Auflichtmikroskop essentiell. Es bedarf viel Übung bis man nicht nur idiomorphe, sondern auch zerbrochene oder gerundete Minerale voneinander unterscheiden kann. Hilfestellungen und Hinweise findest du in Kürze im Gexikon.
+
=== Vorbereitung ===
 +
Um einzelne Minerale unter dem Auflichtmikroskop betrachten und in Gruppen einteilen zu können ist es i.d.R. nötig die Probe vorher zu bearbeiten. Während die Betrachtung von Bodenproben und Lockergesteinen oftmals ohne umfangreiche Vorbereitung beginnen kann, müssen andere Gesteinen vorbereitet werden. Dazu zählt neben der makroskopischen Betrachtung zum Beispiel das Zerkleinern der Probe mit dem Backenbrecher, die Schweretrennung oder die Präparation mit dem Magnetscheider. Weitere Informationen zur Probenaufbereitung findet ihr [[:Kategorie:Probenaufbereitung Methoden|hier]]. Eine zuvor erfolgte Separation erleichtert außerdem die eigentliche Trennung der Mineralphasen unter dem Auflichtmikroskop.
 +
 
 +
=== Vorgehensweise ===
 +
Nun können die gewünschten Mineralphasen per Hand gepickt werden.
 +
{{Achtung|Da dadurch die Körner einzeln gepickt werden müssen ist diese Methode sehr zeitintesiv und kann - je nach Probengröße - Stunden bis Tage dauern.}}
 +
 
 +
 
 +
Dafür wird ein Teil der Probe in eine Petrischale gegeben und diese unter dem Auflichtmikroskop platziert. Die einzelnen Minerale werden dann (z.B. mit einer Präparationsnadel oder einer Pinzette) von den anderen Körnern getrennt.
 +
{{Tipp|Füllt nur wenig Probe in die Petrischale, sodass der Boden nicht ganz bedeckt ist. Das erleichtert die Separation!}}
 +
 
 +
 
 +
Zunächst ist es hilfreich die Mineralphasen nach ihrer Farbe zu sortieren. Gleichfarbige Phasen können anschließend anhand der Kornform unterschieden werden. Dies gilt jedoch nur für (nahezu) idiomorphe Kristalle.
 +
{{Beachte|Es bedarf viel Übung bis man nicht nur idiomorphe, sondern auch zerbrochene oder gerundete Minerale voneinander unterscheiden kann.}}
 +
 
 +
 
 +
Daneben helfen euch weitere Kristallmerkmale die einzelnen Minerale voneinander zu unterscheiden. Wichtige Parameter sind dabei der Glanz, der Bruch, oder die Spaltbarkeit, etc. Außerdem kann es hilfreich sein eine Magnetische Trennung mittels Handmagnet durchzuführen und die Reaktion der Probenbestandteile auf verdünnte Salzsäure und Wasserlöslichkeit zu testen. Für diesen Schritt ist eine fundierte Kenntnis über die optischen Eigenschaften der Mineralphasen im Auflichtmikroskop essentiell.
 +
{{Tipp|Diese Methode erfordert sehr viel Geduld und eine genaue Betrachtung der einzelnen Bestandteile. Nehmt euch daher genügend Zeit und gebt nicht auf, wenn es euch gerade zu Beginn schwer fällt verschiedene Minerale zu unterscheiden!}}
 +
 
 +
 
 +
Die einzelnen Mineralphasen werden in fest verschließbaren Probenbehältern aufbewahrt.
 +
 
 +
=== Das könnte dich auch interessieren ===
 +
 
 +
==== Kategorien ====
 +
[[:Kategorie:Analytik Methoden|Analytik Methoden]]
 +
 
 +
[[:Kategorie:Analytik Methoden nach Resultat|Analytik Methoden nach Resultat]]
 +
 
 +
[[:Kategorie:Probenaufbereitung Methoden|Probenaufbereitung Methoden]]
 +
 
 +
[[:Kategorie:Analysemethoden|Analysemethoden]]
 +
 
 +
==== Seiten ====
 +
[[Backenbrecher|Backenbrechen]]
 +
 
 +
[[Glühverlust (LOI)|Glühverlust]]
 +
 
 +
[[Magnetische Trennung]]
 +
 
 +
[[Mineralseparation]]
 +
 
 +
[[Probenzerkleinerung]]
 +
 
 +
[[Schweretrennung]]
  
 
==Lehrveranstaltungen==
 
==Lehrveranstaltungen==
Zeile 13: Zeile 69:
 
==Autor:innen==
 
==Autor:innen==
  
{{Autor|1=Sönke Stern, Simon Prochaska, Donja Aßbichler}}
+
{{Autor|1=Sönke Stern, Simon Prochaska, Donja Aßbichler, Lena Able}}
  
 
[[Kategorie:Probenaufbereitung Methoden]]
 
[[Kategorie:Probenaufbereitung Methoden]]
 
[[Kategorie:Probenaufbereitung nach Präparationsmethode]]
 
[[Kategorie:Probenaufbereitung nach Präparationsmethode]]

Aktuelle Version vom 15. November 2020, 12:01 Uhr

Das Picken von Mineralen unter dem Mikroskop ist der letzte Arbeitsschritt der Mineralseparation. Die gesamte Vorgehensweise bei der Mineralseparation könnt ihr hier nachlesen. Das Picken von Mineralen dient u.a. zur genauen Betrachtung und Unterscheidung einzelner Mineralphasen und als Vorbereitung zur Herstellung von Streupräparaten. Hierfür werden die in der Regel zuvor durch andere Methoden separierten Minerale unter einem Auflichtmikroskop betrachtet.

Zirkone picken mit einem Auflichtmikroskop.
Zirkone nach dem Picken im Auflichtmikroskop.

Materialien

Für das Picken der Minerale sind einige Materialien notwendig. Neben dem Auflichtmikroskop selbst könnt ihr viele optionale Hilfsmittel verwenden, die euch das Abtrennen der einzelnen Komponenten erleichtern.

  • Auflichtmikroskop
  • Ethanol → Zum Reinigen der Hilfsmittel
  • Feld-/Laborbuch → Zum Festhalten des Arbeitsablaufes sowie eurer Ergebnisse
  • Handschuhe
  • Papiertücher
  • Petrischalen → Zur Betrachtung der Probe unter dem Auflichtmikroskop
  • Pinzette/Präpariernadel → Zum Entnehmen einzelner Komponenten
  • Probenbehälter mit Verschluss → Aufbewahrung der Probe
  • Verd. Salzsäure (10%ig) → Test auf die Reaktion der einzelnen Körner mit der Säure
  • Wasser → Test auf Wasserlöslichkeit
  • Wasserfester Stift → Zur Beschriftung der Probenbehälter
  • Weißes Papier → Als Unterlage (Erzeugt manchmal einen besseren Kontrast zu den einzelnen Komponenten, als der schwarze Fuß des Auflichtmikrsokopes

Vorbereitung

Um einzelne Minerale unter dem Auflichtmikroskop betrachten und in Gruppen einteilen zu können ist es i.d.R. nötig die Probe vorher zu bearbeiten. Während die Betrachtung von Bodenproben und Lockergesteinen oftmals ohne umfangreiche Vorbereitung beginnen kann, müssen andere Gesteinen vorbereitet werden. Dazu zählt neben der makroskopischen Betrachtung zum Beispiel das Zerkleinern der Probe mit dem Backenbrecher, die Schweretrennung oder die Präparation mit dem Magnetscheider. Weitere Informationen zur Probenaufbereitung findet ihr hier. Eine zuvor erfolgte Separation erleichtert außerdem die eigentliche Trennung der Mineralphasen unter dem Auflichtmikroskop.

Vorgehensweise

Nun können die gewünschten Mineralphasen per Hand gepickt werden.

Achtung:
Maxl Achtung.png
Maxl Achtung.png
Da dadurch die Körner einzeln gepickt werden müssen ist diese Methode sehr zeitintesiv und kann - je nach Probengröße - Stunden bis Tage dauern.



Dafür wird ein Teil der Probe in eine Petrischale gegeben und diese unter dem Auflichtmikroskop platziert. Die einzelnen Minerale werden dann (z.B. mit einer Präparationsnadel oder einer Pinzette) von den anderen Körnern getrennt.

Tipp:
Maxl Achtung.png
Maxl Achtung.png
Füllt nur wenig Probe in die Petrischale, sodass der Boden nicht ganz bedeckt ist. Das erleichtert die Separation!



Zunächst ist es hilfreich die Mineralphasen nach ihrer Farbe zu sortieren. Gleichfarbige Phasen können anschließend anhand der Kornform unterschieden werden. Dies gilt jedoch nur für (nahezu) idiomorphe Kristalle.

Beachte:
Maxl Achtung.png
Maxl Achtung.png
Es bedarf viel Übung bis man nicht nur idiomorphe, sondern auch zerbrochene oder gerundete Minerale voneinander unterscheiden kann.



Daneben helfen euch weitere Kristallmerkmale die einzelnen Minerale voneinander zu unterscheiden. Wichtige Parameter sind dabei der Glanz, der Bruch, oder die Spaltbarkeit, etc. Außerdem kann es hilfreich sein eine Magnetische Trennung mittels Handmagnet durchzuführen und die Reaktion der Probenbestandteile auf verdünnte Salzsäure und Wasserlöslichkeit zu testen. Für diesen Schritt ist eine fundierte Kenntnis über die optischen Eigenschaften der Mineralphasen im Auflichtmikroskop essentiell.

Tipp:
Maxl Achtung.png
Maxl Achtung.png
Diese Methode erfordert sehr viel Geduld und eine genaue Betrachtung der einzelnen Bestandteile. Nehmt euch daher genügend Zeit und gebt nicht auf, wenn es euch gerade zu Beginn schwer fällt verschiedene Minerale zu unterscheiden!



Die einzelnen Mineralphasen werden in fest verschließbaren Probenbehältern aufbewahrt.

Das könnte dich auch interessieren

Kategorien

Analytik Methoden

Analytik Methoden nach Resultat

Probenaufbereitung Methoden

Analysemethoden

Seiten

Backenbrechen

Glühverlust

Magnetische Trennung

Mineralseparation

Probenzerkleinerung

Schweretrennung

Lehrveranstaltungen

Geological sample preparation II

Autor:innen

Maxl Autor.png
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Sönke Stern, Simon Prochaska, Donja Aßbichler, Lena Able