Relative Höhenbestimmung mittels Winkelpeilung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus GEOWiki@LMU
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Lehrveranstaltungen)
Zeile 13: Zeile 13:
 
*[[Geologische Kartierung für Anfänger in Südostspanien]]
 
*[[Geologische Kartierung für Anfänger in Südostspanien]]
  
[[Kategorie:Gelände Methoden]]
+
[[Kategorie:Gelände Methoden|Orientierung im Gelände]]

Version vom 26. Oktober 2020, 15:28 Uhr

Die Winkelpeilung ist eine der besten Methoden die Höhe z.B. einer Aufschlusswand zu bestimmen. Idealerweise sollte sich die zu messende Höhe an einer senkrechten Felswand befinden, an die eine ebene Fläche grenzt, wie beispielsweise Straßenaufschlüsse, Steinbrüche oder Klippen am Strand.

Zunächst wird vom eigenen Standort aus, der sich idealerweise, je nach Höhe der Felswand, mehrere 10er m von der Wand entfernt befinden sollte, die Oberkante der Felswand bzw. ein Punkt auf der gesuchten Höhe angepeilt. Dabei wird der Kompass so gehalten, dass der Winkel zwischen eigenem Standpunkt und Oberkante der Felswand mithilfe des Winkelmessers (je nach Kompass-Modell an einer anderen Stelle) abgelesen werden kann (Step 1). Nun wird mithilfe des Schrittmaßes der Abstand zur Felswand ermittelt (Step 2). Mit diesen beiden Werten kann nun über den Tangens die Höhe ermittelt werden. Zudiesem Wert wird zum Schluss noch die eigene Augenhöhe, von der aus der Winkel gemessen wurde, addiert (Step 3).

Step 1 (Erstellt von A. Mazon 2018)
Step 2 (Erstellt von A. Mazon 2018)
Step 3 (Erstellt von A. Mazon 2018)

Verleih

Fachschaft Geowissenschaften

Lehrveranstaltungen