Hauptmenü öffnen

GEOWiki@LMU β

Änderungen

Erosionsschutz durch nachhaltige Landwirtschaft

1 Byte entfernt, 16:32, 8. Aug. 2020
keine Bearbeitungszusammenfassung
*Keine Überschreitung toxischer Grenzwerte von Bodenkontaminationen, die auf Pflanzen, Tiere, Menschen und Umwelt schädlich wirken
*Keine nachhaltige und unangemessene Störung der biologischen Funktionen des Bodens
 
==Auswirkung von Bodenerosion auf Ernteerträge==
==Aktuelle Bodenerosionsrate==
Verheijen et al. schlagen vor, natürliche Bodenbildungsraten als Grundlage für die Festlegung tolerierbarer Bodenerosionsraten heranzuziehen [10]. Die geschätzte Bodenbildungsrate aus Verwitterung und Staubeinträgen liegt in weiten Teilen Europas bei ca. 0.3 – 1.4 t ha-1 yr-1 [10]. In Europa sind die aktuellen Erosionsraten auf Ackerland im Durchschnitt 3 bis 40 mal höher als die tolerierbaren Abtragsraten [10]. Wenn die gemessenen und geschätzten Wertebereiche der Bodenbildung und Bodenerosion den tatsächlichen Werten entsprechen und die aktuellen Bodenbearbeitungstechniken beibehalten werden, könnten viele ackerbaulich genutzte Böden – v.a. auf Hängen – innerhalb der nächsten hundert Jahre 2 – 30 cm dünner sein als heute. Für viele Oberböden in Europa würde dies zu erheblichen Verschlechterungen oder gar Verlusten von Bodenfunktionen führen [10]. Etwa 33% der globalen landwirtschaftlichen Nutzfläche sind bereits degradiert. Dabei wird die Degradation zu mehr als 55% durch Wassererosion und zu fast 33% durch Winderosion verursacht [11].
 
==Ökologische Landwirtschaft==
 
====Konservierender Landwirtschaft und Direktsaat====
Das Pflügen ist in der konventionellen Landwirtschaft eine der wichtigsten Formen der Bodenbearbeitung. Anwendung findet das Pflügen u.a. zur Lockerung des Bodens, zur Unkrautbekämpfung, zur Unterstützung der Freisetzung von Bodennährstoffen durch Mineralisierung und Oxidation, zur Einarbeitung von Ernterückständen und Düngemitteln sowie zur Vorbereitung des Saatbetts [12]. Trotz dessen ist das Pflügen eine für Böden hochgradig destruktive Bearbeitungsform [13]. Bodenerosion, Verlust von organischem Kohlenstoff, Nährstoffverarmung und Bodenverdichtung sind direkte Folgen des Pflügens.
RegistrierterBenutzer
5.550
Bearbeitungen