Hauptmenü öffnen

GEOWiki@LMU β

Änderungen

Sieben

131 Bytes entfernt, 4 Mai
keine Bearbeitungszusammenfassung
[[Datei:RetschAS200.JPG|300px|thumb]]
Das '''Sieben''' (sieving) dient generell zum Abtrennen von Schüttgut nach Korngröße. Eingesetzt wird das Sieben in den Geowissenschaften vor allem bei [[Sedimentäre Gesteine|Sedimenten]] und [[:Kategorie:Böden|Böden]], unter anderem in der [[Korngrößenbestimmung durch Siebung und Sedimentation|Korngrößenbestimmung]]. Das Siebklassieren ist auch eine wichtige Methode der mechanischen Verfahrenstechnik mit dem bei der [[Mineralseparation]] die gewünschten Fraktionen abgetrennt werden. Im Fall von Gesteinen muss die Probe dafür zunächst [[Probenzerkleinerung|zerkleinert ]] werden.
Es wird unterschieden zwischen „Trockensieben“ und „Nasssieben“. Das Trockensieben erfolgt händisch oder mit Hilfe einer Siebmaschine. Beim Nasssieben wird das Schüttgut mittels Wasserstrahl durch die Siebe gefiltert. Im einfachsten Fall erhält man zwei Fraktionen – eine Grobfraktion und eine Feinfraktion. Meist werden jedoch mehrere Siebe zu einem Siebturm gestapelt. Je nach Anforderung müssen Siebe mit geeigneter Maschenweiten (mesh) ausgewählt werden.
In der Bodenkunde wird in Grobboden (Bodenskelett) und Feinboden unterschieden, die Grenze liegt bei 2 mm. Der Feinboden (< 2mm) wird dann weiter separiert, entsprechend den Bodenarten bzw. den Korngrößenklassen. Die Ergebnisse der Korngrößenanalyse werden oft in acht Fraktionen unterteilt: Ton (T), Feinschluff (fU), Mittelschluff (mU), unterer oder feiner Grobschluff (ugU/fgU), oberer oder grober Grobschluff (ogU/ggU), Feinsand (fS), Mittelsand (mS), Grobsand (gS). Die Ergebnisse werden für jede Klasse in Volumenprozent (Vol.-%) an der Gesamtprobe (< 2 mm) angegeben.
----==<span style="color{{Achtung|Wichtig ist, dass die Siebe vor dem Einsatz penibel kontrolliert werden:#FF0000">'''ACHTUNG!'''</span>==
[[Datei:Maxl_Achtung.png|right|150px]]<div class="blocksatz"><span style="font-size:120%">Wichtig ist, dass Sind die Siebe vor dem Einsatz penibel kontrolliert werden: sauber? &#10140; ''Kontaminationsrisiko durch Mineralkörner aus einer anderen Probe''
- Sind „Kratzer“ im Sieb sichtbar? &#10140; Sind die Siebe sauber? '' Hinweis auf eine Verzerrung der Maschen'' &#10140; ''Kontaminationsrisiko durch Mineralkörner aus einer anderen Probe'Sieb ist unbrauchbar!'''
&#10140; Sind „Kratzer“ im Sieb sichtbar? &#10140; '' Hinweis auf Bei jedem Siebvorgang sollte ausreichend Zeit eingeplant werden: Das Sieben nimmt für ca. 500 g Probe etwa 10 Minuten in Anspruch. Jedoch ist der Reinigungsaufwand enorm. Bei der Verwendung der Siebe mit den Maschenweiten 300 μm, 125 μm und 63 μm braucht man für die Reinigung mindestens eine Verzerrung Stunde. Zudem muss bei der Maschen'' &#10140; '''Sieb ist unbrauchbar!'''Reinigung darauf geachtet werden, dass die Siebe nicht beschädigt werden.}}
Bei jedem Siebvorgang sollte ausreichend Zeit eingeplant werden: Das Sieben nimmt für ca. 500 g Probe etwa 10 Minuten in Anspruch. Jedoch ist der Reinigungsaufwand enorm. Bei der Verwendung der Siebe mit den Maschenweiten 300 μm, 125 μm und 63 μm braucht man für die Reinigung mindestens eine Stunde. Zudem muss bei der Reinigung darauf geachtet werden, dass die Siebe nicht beschädigt werden.
 
</div>
----
==Wie reinige ich die Siebe?==
RegistrierterBenutzer, Bürokraten, Administratoren
2.331
Bearbeitungen