Feldbuch

Aus GEOWiki@LMU
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Feldbuch ist die prinzipielle Form, in der du deinen Beobachtungen im Gelände in Form von, Gesteinsbeschreibungen, Darstellung von Strukturen, Zeichnungen, Messungen usw. sammeln wirst. Diese Notizen sollten in ein kariertes oder unliniertes, gebundenes Buch mit einem Mindest-Format von A5 gemacht werden. Karierte Seiten sind bei maßstabsgetreuen Zeichnungen und Profildarstellungen von Vorteil.
am Anfange des Tages einen Eintrag über die Ziele und das Wetter beschreiben. Dannach bei jedem Stop Ortsangabe, Koordinaten (wenn vorhanden, eine sinnvolle Nummerierung des Aufschlusses und Skizze des Aufschlusses enthalten. Am Ende des Tages eine Schlussfolgerung ziehen.

Die Proben die im Gelände genommen werden haben einen bestimmten Vorgang.

  • Wasserfestes Feldbuch.
    (Simon Prochaska und Andrea Mazon 2018)
  • Wasserfestes Feldbuch mit Linien und Karierte Seiten.
    (Simon Prochaska und Andrea Mazon 2018)
  • Schwarzes gebundenes Buch.
    (Simon Prochaska und Andrea Mazon 2018)
  • Schwarzes gebundenes Buch mit Karierte Seiten.
    (Simon Prochaska und Andrea Mazon 2018)
  • Rotes gebundenes Buch.
    (Simon Prochaska und Andrea Mazon 2018)
  • Rotes gebundenes Buch mit weissen Seiten.
    (Simon Prochaska und Andrea Mazon 2018)

AutorInnen

Maxl Autor.png
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Andrea Mazon, Simon Prochaska