Rundung und Sphärizität

Aus GEOWiki@LMU
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Begriffe Rundung und Sphärizität werden verwendet, um die Struktur von klastischen Sedimentgesteinen zu beschreiben.

Rundung

Die Rundung (eng. bulge, roundness) gibt an, ob die Kanten der Körner/ Komponenten im Gestein eher eckig oder abgerundet sind. Um diese beschreiben zu können werden Begriffe wie (sehr) eckig/ kantig, angerundet bzw. kantengerundet und (gut) gerundet verwendet. Ein Geröll, das über eine weite Strecke transportiert wurde, war einer hohen mechanischen Belastung ausgesetzt und hat Abrieb erfahren. Ein hoher Rundungsgrad ist demnach ein Indikator für einen weiten Transportweg und für eine höhere strukturellen Reife.

Sphärizität

Die Sphärizität (eng. Sphericity) beschreibt die „Kugeligkeit“ der Körner/ Komponenten eines Gesteins. Dafür müssen die Achsen der Körner ins Verhältnis gesetzt werden. Sind alle Achsen ca. gleich lang, so entspricht die Form des Handstückes einer Kugel und die Sphärizität ist hoch. Ist die Längsachse deutlich länger als die anderen Achsen, dann handelt es sich um eine plattige bzw. längliche Ausbildung und die Sphärizität ist niedrig.


Quelle:Tucker (1985) modifiziert von A. Mazon 2018


Maxl Autor.png
Dieser Artikel wurde geschrieben und gegengelesen von:
Andrea Mazon, Andrea Schmid
Du möchtest wissen, wer hinter den Autor:innen und Reviewer:innen steckt? Dann schau doch beim GEOWiki-Team vorbei!

Klastische Sedimente nach genetischer Herkunft Klastische Sedimente nach Korngröße