Klastische Sedimente nach Korngröße

Aus GEOWiki@LMU
Wechseln zu:Navigation, Suche


Die klastischen Sedimente werden anhand der Korngröße unterteilt. Man unterscheidet Psephite, Psammite und Pelite. Die Gesteine treten typischerweise in bestimmten Ablagerungssituationen auf. Eine Übersicht mit Erklärung findest du unten. Beachte auch die Hinweise zur Beschreibung von Sedimentgesteinen.


KonglomeratKonglomeratKonglomeratSandsteinSiltsteinTonsteinBlock(schutt)Stein(schutt)KiesSandSiltTonSedimente Korngrösse 1.png
Über dieses Bild


Psephite

Psephite (psephite) sind grobkörnige Sedimente von mehr als 2 mm Korngröße. Beträgt die Korngröße 2-63 mm, spricht man von Kies (gravel). Bei einer Korngröße von 63 – 200 mm spricht man von Stein(schutt) (cobble). Klastische Sedimente mit Korngrößen über 200 mm werden als Block(schutt) (boulder) bezeichnet. Im diagenetisch verfestigten Zustand spricht man von bei gutem Rundungsgrad von Konglomeraten, bei schlechter Kornrundung von Brekzien. Dabei kann zur genaueren Beschreibung die Korngröße genannt werden, z.B.: Blockbrekzie/Blockkonglomerat.

Psephite (psephite) treten im terrigenen Milieu typischerweise als fluviale Schotter auf, in marinem Milieu sind sie häufig in Turbiditen zu finden. In küstennahen Bereichen bilden sie Rinnenfüllungen und sind Teil von Deltakomplexen.

Psammite

Psammite (psammite) sind Sedimente von 2 - 63 µm Korngröße. Man spricht von dann auch von Sand (sand) bzw. im verfestigten Zustand Sandstein (sandstone). Sandsteine treten häufig im marinen Milieu auf. Im Bereich des Kontinentalrandes oder -schelfs weisen sie oft charakteristische sedimentäre Strukturen auf, die Strömungsbewegungen oder Gezeitenzyklen ablesen lassen. Zudem sind sie häufig Produkte fluviatiler Prozesse (terrigenes Milieu). Äolisch transportierte Sande bilden Dünen.

Pelite

Pelite (pelite) sind feinkörnige Sedimente. Man unterscheidet weiter Silt und Ton. Silt (silt) oder im Deutschen auch veraltet „Schluff“, sind Sedimente mit Korngrößen von 2 - 63 µm. Im verfestigten Zustand spricht man von Siltstein. Auch Löss besteht hauptsächlich aus Komponenten der Silktfraktion. Ton (clay) hat eine Korngröße von < 2 mm. Tonsteine (mudstone, claystone) sind das verfestigte Äquivalent. Sie haben häufig eine Schichtung und im Gelände haben sie an der Oberfläche meist scherbenartiges Bruchverhalten. Typisch sind lakustrine oder tiefmarine Bildungsbereiche.

Treten in einem Gestein alle Korngrößen mit einem ähnlichen Mengenverhältnis auf, spricht man von einem Diamikton/Diamikt oder, bei glazialer Ablagerung, von einem Till/Tillit.


Lehrveranstaltungen

Sedimentpetrologie (Bachelor)


Das könnte dich auch interessieren

Kategorien

Gesteine
Sedimentäre Gesteine
Metamorphe Gesteine
Magmatische Gesteine
Klastische Sedimente
Chemische Sedimente
Biogene Sedimente

Seiten in der Kategorie Sedimentäre Gesteine

Klastische Sedimente nach genetischer Herkunft
Oolithe
Evaporit
Rauhwacken
Kalksinter
Biogene Karbonate
Biogene Kieselgesteine


Referenzen

Press, F., & Siever, R. (2003). Allgemeine Geologie: Einführung in das System Erde. Spektrum Akad. Verlag.


Weitere Informationen und Literatur

Reineck, H. E., & Singh, I. B. (2012). Depositional sedimentary environments: with reference to terrigenous clastics. Springer Science & Business Media.
Schäfer, A. (2018). Klastische Sedimente: Fazies und Sequenzstratigraphie. Springer-Verlag.
Tucker, M. E. (2001). Sedimentary Petrology – An Introduction to the Origin of Sedimentary Rocks. Blackwell. Reineck, H. E., & Singh, I. B. (2012). Depositional sedimentary environments: with reference to terrigenous clastics. Springer Science & Business Media. Schäfer, A. (2018). Klastische Sedimente: Fazies und Sequenzstratigraphie. Springer-Verlag.

Autor:innen

Maxl Autor.png
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Paula Dörfler, Dorothea Frieling