Ärathem

Aus GEOWiki@LMU
Wechseln zu:Navigation, Suche

Ein Ärathem (auch Ära genannt) ist ein Zeitabschnitt der Erdgeschichte. Mehrere Äratheme bilden gemeinsam ein Äonothem. Äratheme können präziser unterteilt werden, in Systeme, die sich ihrerseits in Serien und Stufen aufteilen lassen. Es ist damit die zweithöchstrangige geostratigraphische Einheit zur Einteilung der Erdgeschichte.

Die Erdgeschichte teilt sich in zwölf Äratheme:

Das Chaotikum (4,54 bis 4,4 Mrd.a.) und Zirconium (4,4 bis 4,0 Mrd.a.) bilden gemeinsam das hadaische Äonothem.

Das Eoarchaikum (4,0 bis 3,6 Mrd.a.), Paläoarchaikum (3,6 bis 3,2 Mrd.a.), Mesoarchaikum (3,2 bis 2,8 Mrd.a.) und Neoarchaikum (2,8 bis 2,4 Mrd.a.) bilden gemeinsam das archaische Äonothem.

Das Paläoproterozoikum (2,4 bis 1,6 Mrd.a.), Mesoproterozoikum (1,6 bis 1,0 Mrd.a.) und Neoproterozoikum (1000 bis 541 Mio.a.) bilden gemeinsam das proterozoische Äonothem.

Das Paläozoikum (541 bis 251 Mio.a.), Mesozoikum (251 bis 65,5 Mio.a.) und das Känozoikum (65,5 Mio. a. bis heute) bilden gemeinsam das phanerozoische Äonothem.

Autor:innen

Maxl Autor neu.svg
Dieser Artikel wurde geschrieben und gegengelesen von:
Leonard von Ehr
Du möchtest wissen, wer hinter den Autor:innen und Reviewer:innen steckt? Dann schau doch beim GEOWiki-Team vorbei!