Mahlen von Gestein

Aus GEOWiki@LMU
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das Mahlen von Gestein kann, je nach Mengenbedarf und Analysemethode, mit verschiedenen Mühlen durchgeführt werden, die an der geowissenschaftlichen Fakultät zur Verfügung stehen.



Verwendung einer Scheibenschwingmühle

Mill-methods3.png

Mit einer Scheibenschwingmühle können vergleichsweise große Mengen Gestein gemahlen werden.

Erforderliche Ausrüstung und Sicherheit

  • Augenschutz
  • Gehörschutz
  • Atemmaske (bei längerer Benutzung)
  • Zurückgebundenes Haar

Vorbereitung

Mill-methods1.png

Reinigen Sie Ihren Arbeitsbereich rund um die Mühle mit Ethanol und einem Papiertuch. Legen Sie ein Blatt sauberes weißes Papier auf Ihre Arbeitsfläche, so dass jegliche Kontamination von der Oberfläche vermieden wird. Eine mögliche Verunreinigung wird auf dem Papier sofort sichtbar. Reinigen Sie das Mahlwerk und die Einsätze der Mühle mit Ethanol und einem Papiertuch. Der Gummiring der Dichtung darf nicht mit Ethanol in Berührung kommen, sondern muss ausschlißelich mit Wasser und Papiertüchern gereinigt werden. Das Gerät ist sauber genug, wenn nach der Reinigung kein Schmutz mehr am Papiertuch erkennbar ist. Nun muss ein Blinddurchlauf mit Quarzsand durchgeführt werden, um alle übrigen Verunreinigungen aus vorherigen Proben zu entfernen. Diese Reinigungsprozedur muss zwischen jeder neuen Probe befolgt werden.

Vorgehensweise

Mill-methods2.png
  • Setzen Sie die Mahleinsätze in das Mühlenmahlwerk ein und füllen Sie diese mit Ihrer Probe. Die Gesteinsstücke sollten nicht größer als 0,5 cm sein und das Mahlwerkzeug zu nicht mehr als einem Drittel gefüllt werden.
  • Sobald es gefüllt ist, setzen Sie den Deckel auf das Mahlwerk und stellen Sie sicher, dass der Dichtungsring den Rand des Mahlwerks abdichtet. Legen Sie dann die Schale in die Vertiefung in der Mitte der Mühle und schließen Sie den Spannhebel auf dem Mahlwerk, um sicherzustellen, dass das Mahlwerk während des Mahlens an seinem Platz gehalten wird. Schließen Sie die Haube der Mühle, bevor Sie die Maschine starten.
  • Um die Mühle zu bedienen, drehen Sie den Hauptknopf auf der linken Seite auf die gewünschte Zeit. Mit dem unteren Knopf kann zwischen Minuten und Sekunden umgeschaltet werden, je nach der für die Probe erforderlichen Mahldauer. Um zu starten, drücken Sie den oberen roten Knopf. Wenn notwendig, kann die Mühle vor Ablauf der Zeit angehalten werden, indem Sie den Drehschalter auf 0 drehen.
  • Für die Herstellung von Schmelz- oder Pulvertabletten muss das gemahlene Pulver so fein sein, dass keine Körner zu spüren sind.
  • Sobald die Probe gesammelt ist, reinigen Sie die Mühle mit Ethanol und einem sauberen Papiertuch und lassen Sie die Mühle einmal mit Quarzsand laufen.

Entnahme der Probe

  • Falten Sie ein sauberes Stück weißes Papier in zwei Hälften und kippen Sie das Pulver aus der Mahlschale vorsichtig auf das Papier. Achten Sie darauf, keinen Staub zu erzeugen, da dies die leichteren Partikel in Ihrer Probe entfernen und Ihre Ergebnisse verfälschen könnte.
  • Achten Sie darauf, den gesamten Staub in der Schleifschale zu entfernen, indem Sie ein sauberes Stück Papier falten und den restlichen Staub abkratzen.
  • Falten Sie das Papier, um die Probe in den Probenbehälter zu füllen. Achten Sie auch hier darauf, keinen Staub zu erzeugen und so viel Pulver wie möglich in den Probenbehälter zu füllen.
  • Beschriften Sie Ihren Probenbehälter an der Seite und am Deckel mit einem Permanentmarker. Das Pulver ist nun fertig für die weitere Anwendung.
  • Achten Sie darauf, alles zu reinigen und unterschreiben Sie das Logbuch, bevor Sie das Labor verlassen. 


AutorInnen

Maxl Autor.png
Dieser Artikel wurde erstellt von:
Craig Nicolay, Philipp Maly